Login

Verabschiedung Kaplan Michael Keller

 St. Ägidius nimmt Abschied
von Kaplan Michael Keller

„Wir sind gekommen, um Ihnen zu danken für eine tolle Zeit, die wir mit Ihnen haben durften“, begrüßte Burkhard Höhlein, Vorsitzender des Pfarrgemeindesrates Bad Salzig, Kaplan Michael Keller am vergangenen Sonntag im Ägidiusheim Bad Salzig.
Und es kamen Viele: aus der Pfarrei, den Vereinen, den kirchlichen Gruppen und sonstigen Organisationen in Bad Salzig und Weiler.
Zuvor feierte die Pfarrgemeinde mit Michael Keller Heilige Messe. Das Festhochamt wurde mitgestaltet von der Chorgemeinschaft der Kirchenchöre der Pfarrei, dem Kirchenchor St. Ägidius, Bad Salzig, und St. Peter in Ketten, Weiler, – unterstützt von drei Basssängern aus St. Severus, Boppard, unter der Leitung von Kantor Bernhard Eberz. Höhlein bekannte freimütig, dass es ihn schon mit Sorge umgetrieben habe, dass ein junger Saarländer unmittelbar aus Rom vor drei Jahren in die Pfarrei entsandt wurde. Aber alle Vorurteile gegenüber allem, was aus Rom kommt, die sich für ihn als praktizierenden rheinischen Katholiken damit verbunden hätten, wischte Michael Keller durch seine unkomplizierte und menschengewinnende Art weg. Jetzt sei die Pfarrei sogar stolz darauf, dass ihr Kaplan nun wieder nach Rom gehe, um an der Gregoriana, der päpstlichen Elite Universität, seine Studien weiterzuführen.
Michael Keller dankte im Gottesdienst allen, mit denen er in den vergangenen drei Jahren im liturgischen Dienst zusammenarbeitete. „Ich habe die Zusammenarbeit sehr geschätzt“, lobte Michael Keller die Chöre, die Choralschola, die Messdiener, den Küster Georg Bach und Kantor und Chorleiter Bernhard Eberz.
 
Begleitet von Fahnenabordnungen aller Nachbarschaften, der Kolpingfamilie und Bad Salziger Vereine sowie der Niedersburger Nachbarschaft aus Boppard, machten sich die Gottesdienst­besucher in festlichem Umzug auf den Weg ins Ägidiusheim.
Michael Keller freute sich über die große Anteilnahme der Bad Salziger, Weilerer und Fleckertshöher. Die Orchester­gemeinschaft des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzig und des Mittelrheinischen Jugend­blasorchesters Boppard-Bad Salzig, die Friedensbrücke, die HappyMinds und die Kirchenchöre St. Ägidius und St. Peter in Ketten, sorgten für festliche und unterhaltsame Musik.



Besondere Freude kam auf, als die Kommunionkinder sich von ihrem Kaplan mit Musik und kleinen Geschenken verabschiedeten.

Michael Keller nahm seinen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft auf mit der geistlichen Leitung der Kinderferienfreizeit. Dieser Dienst wird auch seine letzte „Herausforderung“ in seiner Kaplanszeit in der Pfarreien­gemeinschaft Boppard sein, wie Bea Bock vom Pfarrgemeinderat mit den Kids und dem Organisationsteam der Ferienfreizeit in einem amüsanten Beitrag zeigte.
Helmut Schröder, Ortsvorsteher von Weiler, dankte Michael Keller für die angenehme Zusammen­arbeit und sein Engagement für die Weilerer und Fleckertshöher. Der Bad Salziger Ortsvorsteher Wolfgang Spitz lobte Michael Keller als einen guten Seelsorger. „Du warst für uns ein Segen!“, strahlte Wolfgang Spitz, selbst noch Messdiener in der Pfarrei und gab in seinem kurzweiligen Grußwort Einblicke in die Abläufe in der Sakristei.
Michael Keller dankte seinen Bad Salzigern, Weilerern und Fleckertshöhern. „Ich war gerne hier und komme ganz sicher ab und an vorbei und freue mich auf ein Wiedersehen!“

Wie geht es jetzt weiter, in der Pfarrei St. Ägidius? Dechant Hermann-Josef Ludwig leitete sein Schlusswort ein mit der Feststellung: „Wir sind eine GmbH, eine Gemeinschaft mit begründeter Hoffnung“ und freute sich der Pfarrfamilie mitzuteilen, dass die Pfarrei nach einer kurzen Vakanz im nächsten Jahre wieder einen Kaplan haben werde.

Mit Irischen Segenswünschen, gesungen in Chorgemeinschaft von allen Chören, verabschiedete sich die Pfarrei von ihrem Kaplan, Michael Keller.